Startseite e-mail an uns Impressum Mitgliederbereich (passwortgeschützt) Seitenanfang Vorherige Seite
-> Du bist hier: Startseite|Fliegen lernen|Flugausbildung

 
-In dieser Rubrik:!!
-Wichtiges über die Flugausbildung im Verein
-Mehr Infos!
Infos zum Segelfliegen
Schnupperkurs
Gebühren im Verein
Warten auf den Windenstart

Segelfliegen ist ein typischer Vereinssport. Die meisten Vereine bieten die gesamte Ausbildung vom Fußgänger bis zum Luftfahrerschein an. Praktischer Flugunterricht findet an Wochenenden und Feiertagen während der gesamten Saison statt (ca. April-Oktober).

Eine Anfängerausbildung im Verein bis zur Flugscheinprüfung erstreckt sich insgesamt etwa über zwei bis drei Jahre. Es gibt auch einige Flugschulen in Deutschland, in denen die Ausbildung schneller geht, weil dort jeden Tag geflogen wird. Diese Art der Schulung ist aber wesentlich teurer.
Denn der Clou ist: Die gesamte Ausbildung im Verein ist kostenlos! Alle Fluglehrer arbeiten bei uns ehrenamtlich und aus reinem Spaß an der Sache. Du bezahlst also nur die Kosten für das eigentliche Fliegen, also Start- und Flugzeitgebühren.

Praktische Flugausbildung
Als Anfänger fliegst Du immer in einem zweisitzigen Segelflugzeug mit einem unserer erfahrenen Fluglehrer. Dabei sitzt Du stets auf dem vorderen Platz, der Fluglehrer steuert von hinten. Gestartet wird anfangs vorwiegend an der Schleppwinde, später dann im Schlepp hinter einem Motorflugzeug.

Doppelsitzer können von beiden Sitzplätzen aus geflogen werden. So kann der Fluglehrer Dich nach und nach an das Fliegen heranführen: Erst fühlst Du an Deinem Steuer nur mit, wie der Fluglehrer fliegt. Nach einigen Flügen übergibt er Dir das Flugzeug im Geradeausflug, in Kurven, beim Start und bei der Landung.
Wenn Du die Grundbegriffe kennst, kommen einige weitere Flugübungen hinzu, z.B. das Beherrschen besonderer Flugzustände wie Langsamflug, Schnellflug oder Kurven mit hoher Schräglage.

Erster AlleinflugNach und nach wirst Du immer sicherer. Wenn der Fluglehrer Dir zutraut, das Flugzeug sicher zu beherrschen, naht der wohl wichtigste Tag im Leben eines Fliegers: Dein erster Alleinflug ohne Fluglehrer! Je nach Übungsstand und Lerntempo wirst Du bis dahin zwischen 30 und 60 Flüge mit Lehrer hinter Dir haben. Die ersten Solo-Flüge absolvierst Du mit dem Schulungsdoppelsitzer, der Dir dann schon vertraut ist.

Die weitere Ausbildung umfasst u.a. die Umschulung auf andere Flugzeugmuster, Fliegen an fremden Flugplätzen und eine Einweisung in das Streckensegelfliegen.

Theoretische Ausbildung
Keine Angst - bei uns geht es sofort zum Flieger und in die Luft, ohne lange theoretische Vorrede. Aber um Pilot zu werden, ist es wichtig, sich mit manchen Dingen gedanklich zu beschäftigen. Deshalb gibt es parallel zur Flugausbildung auch Unterricht in den Fächern Flugfunk, Navigation, Meteorologie, Technik, Verhalten in besonderen Fällen und menschliche Faktoren.

Im Winter, wenn nicht geflogen werden kann, organisieren unsere Fluglehrer einen Lehrgang, der in kompakter Form auf die theoretische Flugscheinprüfung vorbereitet.

Prüfung
Den "Luftfahrerschein für Privatluftfahrzeugführer" (so heißt die Pappe im Amtsdeutsch) kannst Du frühestens mit 16 Jahren erwerben. Dazu musst Du zunächst eine theoretische Prüfung in den genannten Fächern ablegen, bevor Du dem Prüfer auch im Flugzeug zeigen kannst, was eine Harke ist.

Luftfahrerschein
Wie schon an anderer Stelle erwähnt, ist ein Flugschein kein Lappen, den Du mühevoll erwirbst, um ihn anschließend im Schrank wegzuschließen. Damit er seine Gültigkeit behält, musst Du innerhalb der letzten 24 Monate mindestens 25mal geflogen sein. Voraussetzung ist weiterhin, dass der Fliegerarzt hin und wieder sein OK gibt (bis zum 30. Lebensjahr alle 5 Jahre, danach alle 2 Jahre).

Deutscher Aero Club, Landesverband NRW, Referat Ausbildung